Startseite
  Offenes Singen
   Chronologie/Themen
   Wie es anfing
   Planung
   Rundbrief
   Singen mit dem Shanty-Chor
 
 [Startseite] -> [Offenes Singen] -> [Rundbrief]  
 



Bild fehlt
Hier finden Sie den jeweils letzten Rundbrief, der per Mail an die Sänger/innen ging. Ungefähr eine Woche vor dem nächsten Offenen Singen schicke ich eine Einladung — und normalerweise am Tag nach dem Offenen Singen noch einen Gruß.



Rundbrief vom 7. August

Saalschlacht

Sehr verehrte SängerInnenschaft,

die Saalschlacht heute beim Offenen Singen Nr. 177 ist ausgeblieben — wir haben halt vergnügt darüber gesungen. Ärgerlich war die schlechte Beleuchtung des Saals. Leider hat die Gastronomie unten mit dem Saal nichts zu tun, da weiß niemand bescheid; um das noch mal deutlich zu sagen, kam jemand von denen nach oben und war dann, o Wunder, trotz technischer Ahnungslosigkeit in der Lage, die Klimaanlage anzuschalten, was ein Segen. Wegen des Lichts habe ich mich schon bei der zuständigen Adresse gemeldet.

Wegen der Restferien und des Wetters hatte ich mit weniger Besuch gerechnet: Schön, dass SIE da waren! Und dann waren da noch drei bis fünf Personen, die den ganzen Abend dabei waren, aber nicht sangen. Können Sie mir das erklären? Na, egal…

Nun aber: Kulturskandal! Lied entstellt! War das der Ernst? der August? der Söder, oder noch blöder und doofer der Seehofer? Jedenfalls: Meine Quelle gab für „Bolle reiste jüngst zu Pfingsten“ fünf (5) Strophen an, die sich also auch auf dem Liederblatt fanden. Aufschrei aus dem Publikum: Es fehlen zwei Strophen! Eine davon wurde gleich geliefert, bei der zweiten gab es aber Gedächtnislücken. Natürlich berührt mich so ein Problem sorgfaltstechnisch erheblich, ich habe recherchiert und kann also hier schon mal nachliefern, voilà:

6. Bolle wollte sterben,
er hat sich's überlegt.
Er hat sich auf die Schienen
der Kleinbahn hingelegt.
Die Kleinbahn hatt' Verspätung,
und vierzehn Tage drauf,
da fand man unsern Bolle
als Dörrgemüse auf!

7. Und Bolle wurd’ begraben
in einer alten Kist’.
Der Pfarrer sagte „Amen“
und warf ihn auf dem Mist.
Die Leute klatschten Beifall
und gingen dann nach Haus.
Und nun ist die Geschichte
von unsrem Bolle aus.

(Vielleicht sollte man noch eine Strophe hinzufälschen, Abt. Bolle im Himmel…)

Die All Stars Band heute waren Bärbel Stülpnagel (Flöte), Michael Gomez (Geige, neu dabei, herzlich willkommen!), Marianne Piet (Gitarre), Ekki Hammersen (Ukulele) und Howard Schultens (Five-String-Banjo): Vielen Dank!

Das nächste Mal sehen und hören wir uns, wenn Sie mögen, am Dienstag 4. September beim Offenen Singen Nr. 178 mit dem Thema „Amerikanische Volkslieder von Stephen Foster (1)“. Ich werde Sie dazu noch rechtzeitig einladen.

Bis dahin einen lied(h)er(z)lichen Gruß,
Ihr Wieland Ulrichs, Liedpfleger
Ihr Wieland Ulrichs, Liedpfleger



Zur Hauptseite Offenes Singen
Zur Hauptseite Offene Musikangebote
Zur Startseite



  © W. Ulrichs 1728 bis 2018 - Hosted by 4kIT