Hoffmann von Fallersleben
  Startseite
  English
  Termine
  Instrumente / Versicherung
  Komponist?
  Kammermusik für Späteinsteiger
  KlezPO
  Offenes Singen
  Privat
  Ulrichs' Küche
  Musik-Tipps und -Links
  Unterricht / Workshops
  Veröffentlichungen
  Kontakt
  Materialien
  Datenschutz
  Impressum
 
 [Startseite] -> []  
 


Bärlauchsuppe


Erstellt Mai 2021



Im April und Mai gibt es Bärlauch im Wald (und in unserem Garten). Vorsicht, eine Verwechslung z.B. mit den Blättern von Maiglöckchen wäre fatal.
Bärlauch kann man nutzen, so lange er grün ist, ggf. auch noch im Juno. Am intensivsten schmeckt er allerdings, bevor er blüht. Aber ein paar der netten weißen Blüten als Deko sind ja auch nicht von Übel.

Für 6 bis 8 Portionen als Vorsuppe braucht man
— 400 g Bärlauch — das ist erstaunlich viel. Nicht wiegen: ein 10-Liter-Eimer knapp halb voll reicht.
— 2 Zwiebeln, klein geschnitten
— 2 dito Kartoffeln
— ca. 2 EL Öl
— 2 Knoblauchzehen
— 2 l Gemüsebrühe (am besten selbstgemacht, s. die Hauptseite Suppen)
— 100 ml (oder mehr) süße Sahne
— Muskatnuss
— Salz, schwarzer Pfeffer und scharfes Paprikapulver zum Abschmecken, evtl. etwas Zitronensaft

Und so geht's …

— Zwiebeln und Kartoffeln in kleine Stückchen schneiden. In einem richtig großen Topf in etwas Öl andünsten, nach einer Weile den gepressen Knoblauch hinzugeben. Öfters rühren, damit es nicht anhängt. Insgesamt knapp 10 Minuten dünsten.
— Die Gemüsebrühe hinzugeben, das Ganze 10 bis 15 Minuten kochen lassen; testen, ob die Kartoffelstücke gar sind. Muskatnuss mitkochen lassen; schon mal schmecken und Salz und Pfeffer hinzugeben.
— Währenddessen den Bärlauch waschen und büschelweise mehrfach durchschneiden. Einzelne Stiele wegwerfen.
— Sind die Kartoffeln gar, den Bärlauch in den Topf geben. Da der zunächst noch erstaunlich viel Volumen hat, war der große Topf nötig. Den Bärlauch mit dem Kochlöffel zusammenpressen und max. 3 Minuten kochen lassen (danach verliert er zu viel von seinem Aroma).
— Anschließend pürieren und abschmecken.
— Die fürs baldige Servieren bestimmte Menge in einen anderen Topf umfüllen und Sahne dazugeben, ggf. noch mal erhitzen, aber nicht mehr kochen.
— Was übrig bleibt portionsweise einfrieren. Nach dem Auftauen Sahne nicht vergessen; erhitzen, aber nicht kochen.



Bärlauchblüten als Deko auf der Suppe wären nett. Gut sind auch Nussbrösel oder Croutons.


Zurück zu Suppen
Zur Hauptseite Küche
Zur Startseite



  © W. Ulrichs 1728 bis 2024 - Hosted by 4kIT